Drucken

Feriengestaltung

 

In den Ferien unterscheidet sich der Hortalltag grundlegend vom Alltag während der Schulzeit. Alle Kinder, die ihre Ferien im Hort verbringen, können sich vom Schulalltag erholen und eine entspannte Ferienfreizeit erleben. Unter Mitwirkung der Kinder erstellen wir eine Ferienplanung, in der Ausflüge und freie Zeit im Hort in ausgewogenem Verhältnis zueinander stehen. Bei der Gestaltung ist uns ein Erfahrungsfeld wichtig, das geprägt ist durch Natur und Erkunden der näheren Umgebung in und um Kronberg. Wandern, Spielen im Wald und am Bach, Picknick in der freien Natur und Bewegung stehen für uns dabei im Vordergrund.

Als Gegenpol zu kommerziellen Freizeitangeboten bieten wir den Kindern die Möglichkeit, aktiv ihre Freizeit so zu gestalten, dass sie dabei zur Ruhe kommen. Kinder sollen sich wieder mehr selbst wahrnehmen und die nötige Zeit haben, in ihrem Rhythmus die Natur zu erleben. Die eigene Körperwahrnehmung ist dabei genauso wichtig wie Umwelterfahrungen, das Bewusstsein für Umweltschutz und die Achtung der Natur.

Während der langen Sommerferien versuchen wir die Ausflüge breit zu fächern (Natur, Kultur, Bewegung, Spiel und Spaß), damit sich jedes Kind darin wiederfinden kann.

Die Horttage nutzen die Kinder für selbstbestimmtes Spiel. Sie besuchen gerne andere Gruppen (Krabbelstube/Kindergarten), treffen Geschwister und Freunde und nehmen auch dort ein Stück am Alltag teil. Außerdem findet in der Ferienzeit vermehrt Portfolioarbeit statt.

 

Einige Lernerfahrungen in der Ferienzeit:


• nach der arbeitsreichen Schulzeit Entspannung bewusst wahrnehmen

• Verantwortung für sich und die Gruppe übernehmen (Lunchpakete packen, einen Beitrag zum gemeinsamen gesunden Frühstück leisten, Pünktlichkeit etc.)

• Rücksicht auf Gruppenmitglieder nehmen (warten auf Kinder, die nicht so schnell laufen oder so hoch klettern können)

• Umweltbewusstsein: den Entspannungswert der Natur kennen lernen und vieles über Waldwirtschaft, Tiere und das Leben in Wald, Wiese, Feld und am Bach erfahren

• am Umweltschutz aktiv teilnehmen (keinen Müll hinterlassen, Pflanzen nicht zerstören oder beschädigen, Müllvermeidung durch Nutzung von Brotboxen und Trinkflaschen) 

• Achtung vor Tieren (Tiere möglichst wenig stören, Ameisenhaufen nicht zertreten, Vogelnester nicht berühren etc.) und vieles mehr.