News 06: Krabbler 01-04 2016

 

Im Februar haben die Enten Larissa verabschiedet und am 15.02. Zuwachs von Maximilian bekommen.

Darüber hinaus wurden im Februar fleißig Schneemänner gebastelt und Winterlieder gesungen. Jeden Tag haben die Kinder ihre gebastelten Werke bestaunt. Doch auch wenn der Schnee sich dieses Jahr nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, hatten die Kinder großen Spaß an den Bastel- und Malarbeiten. Die Frösche haben ferner die Zeit genutzt und einen Ausflug in den Opelzoo unternommen. Nachdem die Schneemänner in der KEK „geschmolzen“ sind, haben sich die Krabbler schon dem Thema Ostern gewidmet.

In einer Aktion, an der alle großen Mäusekinder beteiligt waren, haben wir einen riesigen Osterhasen gebastelt, weiter wurden von den Fröschen Osterplätzchen gebacken und die Enten haben Osterlämmer gebastelt.

In den Singkreisen waren Lieder wie „Mit dem Osterei komme ich vorbei“, „Osterhäschen, Osterhase“ oder „Klein Häschen wollt spazieren gehen“ ein Hit. Am 24.03. haben sich die Mäuse mit ihren Geschwistern und Eltern auf die Suche nach ihren selbst gebastelten Osterkörbchen gemacht. Bei einem anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden bereits die ersten Leckereien aus dem Körbchen geplündert.

In diesem Rahmen haben wir auch den Abschied von Maria gefeiert. Sie ist nun ein Kindergartenkind geworden und hat die KEK zum 01. April verlassen. Zeitgleich ist Mila zu den Mäusen gekommen und gewöhnt sich nun hier ein.

Der Eltern-Kind-Nachmittag der Frösche hat am 30.03. stattgefunden. Im KEK-Garten haben sich die Kinder mit ihren Eltern auf die Suche nach dem Osterhasen gemacht. Die Enten haben die selbst gebastelten Körbchen am 23.03. gemeinsam mit den Eltern bei einem gemütlichen Osternachmittag auf dem Spielplatz im Tal gesucht.

Auch viele Geburtstage wurden in diesem Jahr bereits in den Gruppen gefeiert. Manch einem Kind war der Trubel noch nicht ganz geheuer, andere Kinder haben die Aufmerksamkeit genossen und stolz ihre Geschenke ausgepackt und ihre Kronen getragen.

Weiterhin war Sprachentwicklung in den vergangenen Monaten wieder großes Thema. Die Größeren kommunizieren immer mehr mit uns und auch unter den Kindern entstehen immer häufiger Dialoge.

Im täglichen Singkreis wirken die Kinder partizipativ mit. Ein Liedwunsch nach dem Anderen wird geäußert, mutig die ein oder andere Rolle in den Singspielen angenommen und miteinander getanzt, gelacht und gesungen. Die Kinder sind auch schon sehr selbstständig geworden und helfen beim Aufräumen von Sitzkissen und Spielsachen mit, bevor sie sich an den Tisch setzen. Die Größeren beginnen hier dann auch gerne einmal Fingerspiele, bei denen sich alle anderen Kinder auch gerne mitziehen lassen.

Insgesamt sind die Kinder sehr selbstständig geworden: Die Großen können sich nun schon ganz alleine Socken, Hose und Hausschuhe anziehen, Brote schmieren und die Toilette benutzen. Auch die Kleineren eifern den Großen bereits nach und wollen vieles alleine machen.

Die „Ich bin schon groß Tour“ der Frösche und Enten startete am 20. April mit dem Besuch der Feuerwehr. Auch einige große Kinder der Mäuse haben der Feuerwehr einen Besuch abgestattet. Für die Kinder wurde das große Feuerwehrauto mit der Drehleiter ausgefahren und alle Kinder durften sich sodann auf das Feuerwehrauto setzen und die Aussicht bestaunen. Großes Highlight war außerdem die Schuhputzmaschine. Hierbei hatten die Kinder die Möglichkeit sich ihre Schuhe säubern zu lassen. Auch wenn es anfangs mach einem etwas unheimlich war, konnten sich doch schließlich alle dafür begeistern und hatten großen Spaß dabei.

In den vergangenen Wochen ist es wärmer geworden und wir hoffen sehr, dass sich das Tief der letzten Tage schnell wieder legt und wir den Frühling, die Sonnenstrahlen und das Rausgehen wieder in vollen Zügen genießen können. Derweil lassen wir den Frühling schon einmal in den Gruppenräumen einziehen. Vögel, Blumen und Schmetterlinge wurden bereits gebastelt, Löwenzahnbilder gemalt und mit gefärbtem Wasser experimentiert. 

 

„Immer wieder kommt ein neuer Frühling,

immer wieder kommt ein neuer März.

Immer wieder bringt er neue Blumen,

immer wieder Licht in unser Herz.“