News 18: KiGa 07-10 2017

 

Die verbliebenen Kinder nutzten nach den Ferien die Zeit, sich neu zu orientieren.

Jetzt waren die bisherigen kleinen Regenbogenkinder plötzlich die Großen im Kreis.

Die älteren Regenbogenkinder wechselten zu den Zaubersternen.

Verbliebene Zaubersterne sind nun die Großen im Kreis und dürfen manchmal Aktionen bei den Wilden Schmetterlingen mitmachen.

Aus Zaubersternen wurden Wilde Schmetterlinge und somit Vorschulkinder!

Hilfe: „Wir sind jetzt die Großen! Was müssen wir da tun?“, fragten sie sich und uns….

So verliefen die ersten Wochen, freudig, gespannt, auf der Suche nach Orientierung in Richtung Neufindung.

Die großen Regenbogenkinder nahmen sich der Neuen an. Sie zeigten ihnen, was sie schon können:

  • selbständig mit der Sitzordnung zu einem Kreis finden
  • zuhören
  • die Abläufe vorleben: Spielen, Hände waschen, Kreiszeit, Essen, Ruhen-Schlafen, Spielen, Abholen….
  • alle Namen kennen
  • u.v.m.

Mit Büchern und Basteln haben sie sich dem Bezug zum „Regenbogen“ genähert, es entstand dabei ein tolles Windspiel in Regenbogenfarben für den Spielraum.

Die Zaubersterne und Wilden Schmetterlinge erörterten ihre Erwartungen an das neue Jahr, malten ihre Wünsche auf, was sie sich für die Kreiszeit wünschen. Das stellte sich als ganz schön schwierig heraus  ): , aber es entstand dann doch eine kleine Sammlung an Vorstellungen:

  • lernen, mit Filzstiften zu malen und basteln
  • einen Rettungswagen besichtigen
  • Geschichten erzählen und hören
  • „Gruselsachen machen“
  • „Feuerexperimente machen“
  • Schule spielen
  • zur Freizeit fahren
  • Übernachtung in der KEK

Ganz schön viel, in welche Vorhaben wir unsere Ziele für das Jahr integrieren dürfen! 

Von einem Geburtstagskind bekamen wir das Buch „Nur Mut Anton“ geschenkt, der mit dem „Mut-O-Meter“ seine Ängste in den Griff bekommt. Überraschend waren die Kinder so begeistert, dass wir daraus unser erstes Projekt entwickelten:

Jedes Kind aus dem Zauberstern- und Schmetterlingskreis durfte sich einen „Mut-O-Meter“ basteln. Das war eine ganz schöne Herausforderung!

Dafür kann jetzt nichts mehr schief gehen! Die Geschichten des Buches lesen wir fortlaufend weiter (Freitags um 9:00h)

Das nächste Themen-Projekt schloss sich an:

Mein Körper/ Achtsamkeit/ Erste Hilfe / Notruf/ Rettungswagen

Der Höhepunkt war unser Besuch bei der Rettungswache in Bad Homburg, wo wir ausführlich alles besichtigen und ausprobieren durften: Auf einer Bahre liegen, EKG schreiben, Sauerstoffsättigungsclip anstecken, sogar das Martinshorn wurde für uns angeschaltet:  Das war sooo LAUT!!!!

Zum Eltern-Kind-Nachmittag konnten aufgrund der Ferien leider nicht alle dabei sein, was uns dieses Mal nur eine kleine Gruppe bescherte. Tolle Wanderer waren da unterwegs, und das leckere Essen, super Wetter und Spiele im Wald rundeten den Nachmittag ab.

Über die hohe Beteiligung am Elternabend haben wir uns sehr gefreut und hoffen, dass wir Euch mit unserem Thema einen kleinen Einblick in die theoretischen Hintergründe des Hessischen Erziehungs- und Bildungsplan mitgeben konnten.

Schön, dass sich die Elternbeiratswahl so einfach gestaltete und sich Alexandra und Stefanie als Elternvertreter wählen ließen.

Die Herbstzeit mit dem Apfelmarkt, Laternenbasteln und St. Martin ist da:

Die Kinder drängten uns schon Anfang September zum Laternenbasteln, so dass die erste Runde schon sehr zeitig gebastelt wurde.  Die „Richtigen“ sind in Arbeit. In diesem Jahr ganz individuell: Regenbögen, Rapunzel, Feen, Hexen, Schmetterlinge, Anna&Elsa und passend zum Thema „Rettung“: Feuerwehrautos, Polizeiautos.

Und was durften wir sonst noch miteinander erleben? :

  • auf der Streuostwiese sammelten wir Äpfel
  • Kartoffeln + Tomaten wurden geerntet und gekocht
  • Chips, Apfelringe und Apfelkuchen haben wir gebacken und aufgegessen
  • Kastanien gesammelt, gebacken und gleich verzehrt
  • die Wilden Schmetterlinge besuchten Geburtstagskinder zu Hause
  • Tisch wischen lernen
  • Windelkinder wurden „trocken“
  • Wasserexperimente
  • Tischspiele selbstgemacht: Straßenverkehr, Strand, Fußballfeld
  • ………..

Jetzt steuern wir geradewegs auf Nikolaus und Weihnachten zu. Da gibt es weiter viel zu tun, aber auch ganz viel zu Ruhen, wenn die Vorweihnachtszeit eh schon so aufregend ist.

In diesem Sinne wünschen wir allen schon jetzt eine stressfreie Vorweihnachtszeit,

Euer Kindergarten-Team !