Drucken

Gesundheit

 

Angelehnt an die Verfassung der Weltgesundheitsorganisation WHO definieren wir Gesundheit als „einen Zustand vollständigen physischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens“. Grundlage für eine gesunde Entwicklung ist auch ein ausgewogenes Gesundheits- und Hygienebewusstsein. Dieses verstehen wir als einen wesentlichen Bestandteil des alltäglichen Lebens.

Kinder sollen ihren Körper positiv wahrnehmen, anerkennen und pflegen. Dazu gehört, sich durch Körperhygiene vor Krankheiten zu schützen, aber auch durch einen achtsamen Umgang mit sich und anderen der seelischen Gesundheit Sorge zu tragen.

In der KEK gibt es Projekte und Themenarbeiten zu Körperpflege (z.B. Zahnpflege) oder zur gesunden Ernährung (z.B. Kochen und Backen). Im Alltag werden hygienefördernde Rituale gepflegt und geübt (Hände waschen, in die Armbeuge husten etc.).

Wichtig sind in diesem Zusammenhang auch ein ausgewogenes Maß an Bewegung, Möglichkeiten zur Entspannung und die Unterstützung der Kinder, Signale ihres Körpers wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist auch hier von großer Bedeutung. Der übliche Umgang mit Sauberkeit und Achtsamkeit sollte gemeinsam praktiziert und im Bewusstsein der Vorbildfunktion gelebt werden.