Drucken

Dokumentation der kindlichen Entwicklung

 

Die Kinder durchlaufen unterschiedliche Entwicklungsphasen, die wir in verschiedenen Formen dokumentieren. Dies beginnt bereits vor dem ersten KEK-Tag der Kinder in den jeweiligen Bereichen. Bei den Erstgesprächen erfragen wir von den Eltern erste wichtige Informationen über ihr Kind.

 

Weitere Formen der Dokumentation sind

 

-          schriftlich dokumentierte gezielte Beobachtungen

-          Alltagsbeobachtungen

-          Entwicklungsbögen

-          Protokolle von Eltern- bzw. Entwicklungsgesprächen

-          Dokumentation der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

-          Portfolio

 

Portfolio-Arbeit

In der Arbeit mit Kindern ist ein Portfolio eine ganzheitliche Dokumentation kindlicher Entwicklungsprozesse (in Form eines Ordners), die gemeinsam mit den Kindern erstellt wird. Es ist offen für Beiträge der Eltern. Da die Kinder zu Hause viele Kompetenzen erwerben (z.B. Fahrrad fahren oder schwimmen), ist es erwünscht, dass sich die Eltern an der Erstellung des Portfolios aktiv beteiligen. Diese Form der Dokumentation ist durchweg positiv. Geordnet nach verschiedenen Entwicklungsbereichen halten wir so die bereits erworbenen Kompetenzen der Kinder fest.

Wichtig für die Arbeit mit dem Portfolio ist:

-          Es ist immer positiv.

-          Es ist wertschätzend.

-          Es zielt darauf ab, dass das Kind Stolz über Geschafftes und Zuversicht fühlt.

-          Es ist offen für Beiträge der Kinder, Eltern und Erzieher/innen.

-          Es wird in einfachen Worten geschrieben, die für das Kind verständlich sind. Es werden also keine Fachbegriffe verwendet.

-          Es unterstützt die Kinder bei der Entwicklung lernmethodischer Kompetenzen und führt ihnen im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen, was sie schon alles können.

Im Portfolio sammeln wir Werke der Kinder (Gemaltes, Geschriebenes, Gebasteltes), Kompetenzkarten der Erzieher/innen, Lerngeschichten, Beiträge der Eltern und Fotos.